DMS 2015 - Damen schaffen erneut den Aufstieg in die 1. Bundesliga

Riemerlinger Haie wieder erstklassig!

Unsere Damenmannschaft in Gelnhausen:

erfolgreiche Damenmannschaft

 

Die Damen gewinnen den Wettbewerb - sie sind Süddeutscher Mannschaftsmeister 2015! Mit der erreichten Punktzahl setzen sie sich innerhalb aller 2. Bundesligen an die Spitze in Deutschland und schaffen somit den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga.

Die Herren haben sich erfolgreich mit einem sehr guten 8. Platz in der 2. Bundesliga behauptet.

Damenmannschaft bei der Siegerehrung

Einmal im Jahr wird aus den Individualsportlern, die die Schwimmer nun mal sind, ein Team, für das nur das Mannschaftsergebnis zählt. Leidenschaft, Aufopferung und bedingungsloses Miteinander prägen die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Schwimmen, die alljährlich im Februar in ganz Deutschland in verschiedenen Ligen ausgeschwommen wird. An einem Tag werden alle Lagen und Strecken des olympischen Wettkampfprogramms von jeder Mannschaft je zweimal geschwommen. Jede Schwimmerin und jeder Schwimmer darf maximal viermal starten. Dabei werden die geschwommenen Zeiten in Punkte umgerechnet: der bestehende Weltrekord würde 1.000 Punkte bringen. Die Mannschaft, die die höchste Gesamtpunktzahl erzielt, gewinnt.

Die Riemerlinger Haie gingen mit ihren Teams in der 2. Bundesliga Süd im hessischen Gelnhausen an den Start. Die Damenmannschaft des TSV bestand aus den Schwimmerinnen Antonia Baerens, Alexa Buck, Ann-Katrin Gerullis, Karin Klopfer, Helen Scholtissek, Emily und Lara Siebrecht und Ramona Sulzmann. Mit 17.327 Punkten waren sie nicht nur die Schnellsten im Süden, sondern sogar von allen 36 Mannschaften der gesamten 2. Bundesliga! Dabei erzielte Antonia Baerens mit ihrer Zeit von 2:01,25 über 200m Freistil und 770 Punkten auch noch die beste Einzelleistung aller Schwimmerinnen und Schwimmer in Süddeutschland. Die meisten Punkte insgesamt für ihr Team sammelte die Jugendeuropameisterin Emily Siebrecht: sie erschwamm bei ihren 4 Starts insgesamt 3.020 Punkte, dicht gefolgt von Helen Scholtissek mit 2.908 Punkten und Antonia Baerens mit 2.848 Punkten. Aber wie gesagt: an diesem Tag zählte einzig und allein die Gesamtleistung des Teams – und die war erstklassig!

Vollständige Haie-Mannschaft bei der DMS in Gelnhausen

Die Herrenmannschaft musste kurzfristig den Ausfall einiger Leistungsträger verkraften. So war von vornherein klar, dass es vor allem darum gehen musste, den Abstieg aus der 2. Bundesliga zu vermeiden. Und dies gelang Steffen Büttner, Eric Henschel, Tobias Hollaus, Patryk Laszyca, Jonas Lunemann, Moritz Neumann, Tom Nolte, Magnus Schweiger und Jan Wolfgarten letztendlich souverän. Nach dem ersten Abschnitt noch etwas in Bedrängnis, brachte eine taktische Umstellung von Coach Jens Lunemann mit dem eigentlich nicht geplanten Einsatz des lange verletzten Trainers Jan Wolfgarten am Nachmittag die Wende. Die beste Einzelleistung erzielte einmal mehr Jonas Lunemann über 100m Freistil: mit seiner Zeit von 0:50,74 erzielte er 694 seiner insgesamt 2.512 Punkte für das Team. Aber auch Magnus Schweiger mit 2.414 und Eric Henschel mit 2.411 Punkten lieferten sehr gute Ergebnisse am Fließband. Dabei hatte Magnus mit seinen Starts über 400 und 1.500m Freistil, 400m Lagen sowie 200m Schmetterling ein wahres Mammutprogramm zu absolvieren.

Emotionaler Höhepunkt dieses Wettkampftyps sind jedes Mal die 100m Freistil der Damen und Herren, die als letzte Wettkämpfe geschwommen werden. Minutenlang feuern die Teams ihre Starter mit ohrenbetäubendem Lärm und frenetischen Gesängen an, bevor nach einem kurzen Moment absoluter Stille und dem anschließenden Startsignal ein letztes Mal das Schwimmbecken von den Schwimmerinnen und Schwimmern zum Kochen gebracht wird. Und wenn dann das Ergebnis so toll ausfällt, wie am vergangenen Wochenende für die Riemerlinger Haie, dann wissen die Teilnehmer, Trainer, Eltern und vielen Helfer, wie viel Spaß ein Schwimmwettkampf als Team bereiten kann!

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 19. April 2015 18:29

Zum Seitenanfang