Nachwuchshaie sammeln erste Erfahrungen auf der Langbahn

Alice Atamanovski und Tuana Lara Demircioglu freuen sich über ihre Medaillen

Beim 11. Internationalen Jahrgangsschwimmen in Eichstätt am 18. Juni 2016 sind die jungen Nachwuchshaie in den Fokus gerückt. Für alle Starter war es der erste Langbahnwettkampf ihrer noch jungen Karriere und dementsprechend nervös waren sie auch. Alle acht Schwimmer glänzten mit Bestzeiten und sammelten insgesamt 15 Medaillen. Da die letzten Wochen sehr regnerisch waren, war die Erleichterung umso größer, dass das Wetter einigermaßen gehalten hat. Zwei Mal hat es für kurze Zeit geregnet, jedoch hat es nichts an der Stimmung geändert.

Fleißigste Medaillensammlerin der Riemerlinger war Charlotte Nilsson (2008). Sie gewann die Goldmedaille über 50 Meter Schmetterling, erschwamm sich den zweiten Platz über 50 Meter Brust, Kraul und Rücken und den dritten Platz über 100 Meter Kraul. Jeweils vier Medaillen erkämpften sich Alice Atamanovski (2007) und Caralina Sara Sonnekalb (2008). Alice schwamm drei Mal auf den Bronzerang über 50 und 100 Meter Rücken und über 50 Meter Kraul. Auf dem obersten Podest stand sie über 200 Meter Rücken.
Caralina Jara gewann in ihrem Jahrgang die 100 Meter Rücken, schwamm auf den zweiten Platz über 100 Meter Kraul und auf den dritten Platz über 50 Meter Kraul und Rücken. Miguel Olona-Kewitz (2007) schwamm auf den 3. Platz über 200 Meter Rücken, genauso wie seine Teamkollegin Tuana Lara Demircioglu. Ebenfalls gute Leistungen erbrachten Marcia Sonnekalb (2006), Peer Lennart Reckeweg (2007) und Ludwig Schmierl (2005).

Die Nachwuchsathleten der Riemenringer Haie können stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein, denn der erste Langbahnwettkampf ist immer etwas besonderes und extrem aufregend.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 25. Juni 2016 18:13

Zum Seitenanfang