Riemerlinger Haie

Nachgefragt: Wie läuft´s im Erwachsenenschwimmkurs?

Francette und Catalina aus dem Erwachsenenschwimmkurs mit Trainer Jerzy Sonnewend

Seit 14.04.2016 bieten die Riemerlinger Haie Donnerstag abends auch Schwimmkurse für Erwachsene an. Ich wollte wissen, wie so ein Schwimmkurs für Erwachsene abläuft und wer die Kursteilnehmer sind.

Als ich gegen Ende der Unterrichtsstunde ins Bad komme, erklärt Trainer Jerzy gerade geduldig die Atemtechnik beim Kraulen: „Wichtig ist, dass ihr immer flach im Wasser liegen bleibt und den Kopf seitlich dreht zum atmen. Der erhobene Arm bildet dabei ein Fenster. Wenn ihr stattdessen versucht, den Kopf nach vorne zu heben, sinken unwillkürlich die Beine tiefer. Wenn ihr dann auch noch aufhört mit den Beinen zu arbeiten, dann sinkt der ganze Körper ab.“ Er erklärt den Bewegungsablauf leicht verständlich mit Armen und Beinen, seine Schülerinnen hören gespannt zu.
Danach drehen sie sich wieder um und versuchen, das eben Gehörte umzusetzen. Ehrgeizig kraulen sie durch das 10m – Bewegungsbecken. Jerzy erzählt zufrieden: „Das ist erst die 7. Unterrichtsstunde und sie können schon ganz gut Kraul- und Rückenschwimmen. Aber an der Atmung müssen wir noch arbeiten. Sie halten immer die Luft an.“
Ich beobachte die drei Damen eine Weile beim Üben und frage dann nach: „Das klappt ja schon prima. Sie konnten aber doch schon vor dem Kurs etwas Schwimmen, oder?“ Jerzy betont bestimmt: „Nein, sie konnten nicht schwimmen. Das haben sie alles in den 7 Stunden gelernt!“

Als der Kurs zu Ende ist und die Damen ihre Bademützen und Schwimmbrillen abnehmen, spreche ich sie an und frage, ob sie mir etwas über sich und diesen Schwimmkurs erzählen würden. Fröhlich und begeistert willigen gleich zwei Damen ein und setzen sich zu mir an den Beckenrand.


Ich wollte wissen, wie es kommt, dass sie als Erwachsene noch einen Schwimmkurs machen und warum sie es als Kind nicht schon gelernt haben.
Francette (47) erzählte lebhaft: „Ich bin auf dem Land aufgewachsen, wo es kein Schwimmbad in der Nähe gab. Meine Eltern haben mich auch nicht darin gefördert, schwimmen zu lernen.
Als Erwachsene hatte ich dann Angst vor Wasser. Ich traute mich auch nicht ins Schwimmbad. Wenn ich mal hinging, fühlte ich mich dabei wie Mr. Bean.
Als meine Kinder in dem Alter waren, wo man mit Ihnen zum Schwimmen geht, fühlte ich mich nie wohl am Wasser. Ich wusste, dass ich nicht helfen kann, wenn etwas passieren würde! Inzwischen sind meine Kinder groß und sie haben schwimmen gelernt.
Wissen Sie, wenn man nicht schwimmen kann, ist man immer frustriert – man hat das Gefühl, etwas zu verpassen. Ich würde zum Beispiel sehr gerne mal Stand-Up – Paddling versuchen. Das darf ich aber nicht, weil ich nicht schwimmen kann!

Als ich im HALLO gelesen hatte, dass es jetzt Schwimmkurse für Erwachsene gibt, habe ich mich wahnsinnig gefreut – darauf hatte ich schon so lange gewartet: ein Kurs für Erwachsene! Da habe ich mich sofort angemeldet.

In der 1. Stunde war es für mich noch ein Drama, den Kopf ins Wasser zu stecken und ich hatte Angst. Inzwischen gewöhne ich mich an das Wasser und die Angst wird weniger. Es stört mich auch nicht mehr, wenn der Kopf unter Wasser kommt.

Heute habe ich die 7. Stunde meines Schwimmkurses und wir lernen Rücken- und Kraulschwimmen im kleinen Becken (10m). Hier kann ich schon ganz gut eine Bahn schwimmen und wir üben gerade die richtige Atemtechnik beim Kraulen.

Mein Ziel ist es, mindestens ein bis zwei Bahnen im tiefen Wasser schwimmen zu können. Wir sind eine kleine Gruppe und die Zeit von 20:15 Uhr bis 21:00 Uhr passt mir perfekt. Deshalb möchte ich diesen Kurs auf jeden Fall im Herbst weitermachen!“

Bei Catalina (40) war es in der Kindheit ähnlich: „Ich komme aus Rumänien, in der Nähe von Bukarest. Bei mir zu Hause gab es kein Schwimmbad oder Wasser in der Nähe. Meine Eltern hätten mich nicht zum schwimmen bringen können und ich hatte damals auch kein Interesse daran. Später wollte ich unbedingt schwimmen lernen, hauptsächlich für die Gesundheit.

Als ich den Artikel über den Schwimmkurs im HALLO gelesen hatte, habe ich mich sehr gefreut. Die Uhrzeit hat auch gleich gut gepasst, denn ich kann den Kurs nach der Arbeit machen.


Schwimmen ist ja gut für den ganzen Körper. Ich will durch den Kurs kein Profi werden, aber ich möchte regelmäßig üben und damit etwas für meine Gesundheit tun.
Das hier ist mein erster Schwimmkurs. Wir sind eine kleine Gruppe mit fünf Personen, drei Damen und zwei Männer. Ich bin sehr zufrieden und es macht mir viel Spaß. Trainer Jerzy erklärt alles sehr gut und ist geduldig mit uns. Ich kann schon Rücken- und Kraul schwimmen!“

Inzwischen ist es spät geworden und ich möchte zum Abschluss noch ein paar Fotos machen. Francette bittet mich darum, ihr die Fotos zu schicken. Sie möchte unbedingt ihren Freunden zeigen, dass sie jetzt regelmäßig ins Schwimmbad geht. Sie ist sehr stolz darauf und lacht.


Ich verlasse das Schwimmbad mit dem schönen Gefühl, dass dieses neue Angebot der Riemerlinger Haie den Kursteilnehmern sehr viel bedeutet und ihr Leben vermutlich langfristig bereichern wird.

 

Monika Six

Zuletzt aktualisiert am Montag, 02. Januar 2017 11:39

Zum Seitenanfang