DMS-Männer schaffen den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga

Team der Riemerlinger Haie bei der DMS 2017Ein Mal im Jahr steht der Mannschaftsgeist bei den Schwimmern im Vordergrund. Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) zählt nicht nur die eigene Leistung, viel wichtiger ist wie das Team abschneidet. Man schwimmt nicht für sich, sondern für die Mannschaft. Am 4. Februar 2017 reiste die erste Damenmannschaft und die erste Herrenmannschaft der Riemerlinger Haie für DMS der 2. Bundesliga nach Schwäbisch Gmünd.

DMS hat schon immer einen besonderen Stellenwert für Trainer Jens Lunemann. Seine Stärke ist es, an der Aufstellung bis zum Schluss zu feilen, um die bestmöglichen Punkte rauszuholen. Für ihn ist es auch jedes Mal wichtig, dass seine alten Schützlinge wieder für Riemerling Punkte sammeln. So kann er beispielsweise jedes Jahr auf den früheren Topschwimmer Jonas Lunemann oder auf den Brustschwimmer Benedikt Bartenschlager zählen. Beide Schwimmer haben ihre aktive Karriere bereits beendet, trotzdem holen sie jedes Jahr die Badehose raus und geben alles bei DMS.

Dieses Jahr war es für die beiden Trainer Jens Lunemann und Pierre Martin eine echte Herausforderung, die Aufstellung für DMS zu erstellen. Bis kurz vor Schluss mussten sie vor allem bei den Damen viele Änderungen vornehmen, da krankheitsbedingt mehrere Schwimmerinnen ausfielen. Die Kraulsprinterin Helen Scholtissek zum Beispiel musste aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start bei DMS verzichten.

Weltmeisterin Karlee Bispo startet für Riemerling

Die Haie hatten diese Jahr eine besondere Athletin am Start. Karlee Bispo, eine US Schwimmerin und Weltmeisterin aus dem Jahr 2013, startete für den TSV Hohenbrunn- Riemerling und war mit 3.106 Punkten über 100, 200 und 400 Meter Kraul, sowie 200 Meter Lagen fleißigste Punktsammlerin. Sie selbst sagt: „Es war eine tolle Erfahrung für Riemerling zu schwimmen. Das ganze Team war so lieb zu mir und hat mich gleich super aufgenommen. Sie haben mir ein T-Shirt mit meinem Namen gemacht und dann habe ich mich gleich als Teil des Teams gefühlt. Es hat mir Spaß gemacht, für das Team zu schwimmen und zu wissen, dass man ihre Unterstützung hat. Ich würde gerne nochmal kommen.“

Auch der in den USA trainierende Christopher Johnson flog für DMS extra wieder nach München um sein Team zu unterstützen. Er war bereits letztes Jahr am Start und sammelte die meisten Punkte. Christopher Johnson beendete nach den Deutschen Meisterschaften seine Karriere, für DMS macht aber auch er Ausnahmen. Dieses Jahr erschwamm jedoch Nico Schmid mit 2.437 Punkten über 200 und 400 Meter Kraul und 200 und 400 Meter Lagen die meisten Punkte. Trainer Pierre Martin meint: „Über Karlees und Chris´ Starts habe ich mich sehr gefreut. Es war eine riesige Bereicherung für unsere Mannschaft.“

Am Ende schafften die Männer mit einem 8. Platz den Klassenerhalt und werden auch nächstes Jahr wieder in der 2. Bundesliga an den Start gehen. Die Damenmannschaft hingegen wird 2018 in der Bayernliga um den Wiederaufstieg kämpfen, da leider auch eine Karlee Bispo bei so vielen krankheitsbedingten Ausfällen den Abstieg nicht verhindern konnte.

2. Mannschaften bleiben in ihren Ligen

Die zweite Herrenmannschaft ging am 5. Februar 2017 in Bayreuth in der Bayernliga an den Start. Mit guten kämpferischen Leistungen schafften die Jungs den Klassenerhalt. Auch die 2. Damenmannschaft schwamm in Bayreuth, allerdings am 4. Februar 2017 in der Landesliga. Sie stiegen letztes Jahr von der Bezirksliga in die Landesliga auf und konnten sich dieses Jahr in der Liga beweisen und halten.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 08. Februar 2017 18:52

Zum Seitenanfang