Riemerlinger Haie beim DMS-J Landesfinale

Der Wettkampf DMS-J (Deutsches Mannschaftsschwimmen Jugend) zählt seit Jahren zu den Traditionswettkämpfen. Im Bezirksfinale schwimmen die Staffeln der einzelnen Jugend um die Qualifikation für das Landesfinale, ehe es dann dort zählt, wer die schnellste Jugend in Bayern ist. Insgesamt konnten sich sieben Mannschaften der Riemerlinger Haie für das Landesfinale am 30. November und 1. Dezember 2019 in Bayreuth qualifizieren. Am Ende reichte es für einen Sieg sowie drei weitere Podestplatzierung. Pierre Martin erzählt: „DMS-J ist seit Jahren mein Lieblingswettkampf und auch dieses Jahr war es wieder eine tolle Atmosphäre. Die Schwimmer haben wirklich bei jeder Strecke ihr Bestes gegeben und sind unfassbare Zeiten geschwommen. Das fleißige Trainieren der letzten Monate wurde wieder belohnt.“

Für ein Achtungszeichen sorgte die männliche Jugend B. Im Bezirksdurchgang stellten die Trainer Pierre Martin und Jens Lunemann noch zwei gleich starke Mannschaften auf, um die bestmöglichste Besetzung herauszufinden. Beide Mannschaften qualifizierten sich für das Landesfinale und dort ging die erste Mannschaft mit der schnellsten Besetzung an den Start. Elias Pic, Felix Beckering, Timo Guelzow, Robin Firbach, Dominik Rehm und Philipp Gresser schwammen zu diversen Bestzeiten. Bis zum Schluss war ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der SG Stadtwerke München, doch am Ende setzten sich die Riemerlinger Haie durch und gewannen verdient das Landesfinale. Pierre Martin schwärmt: „Die Schwimmer sind alle so abgegangen und hammermäßig geschwommen.“ Die zweite Mannschaft schaffte es in der Gesamtwertung auf den 7. Platz. 

Jugend B männlich gewinnt DMS-J Landesfinale

Auch die Mädels der Jugend B steigerten sich gegenüber dem Bezirksfinale und kämpften um den Sieg mit. Am Ende schwammen Daniela Ernst, Sarah Hermeking, Nejla Cesko, Mara Sokac und Zora Binder auf den zweiten Platz und mussten sich nur der Mannschaft der SG Mittelfranken geschlagen geben. 

Jugend B weiblich schwimmt auf den zweiten Platz

Podestplätze für weibliche Jugend C und D 

Die Mädels der Jugend D schwammen in Bayreuth ebenfalls aufs Podest und belohnten sich mit der Bronzemedaille. Die Mannschaft mit Julia Schwarzer, Mathilda Wery, Nina Holler, Charlotte Nilsson, Josefine Futterlieb, Elena Harteneck und Lilly Zöckler sicherten sich in der abschließenden Lagenstaffel die Podestplatzierung und verdrängten die Wasserfreunde München auf den vierten Platz. 

Und auch die Mädels der C-Jugend mit den Schwimmerinnen Jette Lenz, Ayla Hatil, Sophia Horstmann, Lena Meyer und Anna Dinkel schwammen auf den dritten Platz. 

Die jüngsten im Team steigerten sich gegenüber dem Bezirksfinale, schwammen knapp am Podest vorbei und erreichten in der Jugend E den vierten Platz. Das Besondere in der Jugend E ist, dass eine gemischte Mannschaft an den Start geschickt wird, so muss in jeder Staffel mindestens eine weibliche Schwimmerin sowie ein männlicher Schwimmer sein. 

C und D Jugend weiblich schwimmen aufs Podest

Neue Bayerische Altersklassenrekorde für Gregor Bechold  

Erst Ende Oktober war Gregor Bechold aufgrund seiner herausragenden sportlichen Leistungen in den Bundeskader berufen worden. Der mehrfache Deutsche Jahrgangsmeister war auch in Bayreuth erneut in Rekordlaune. Der 13-Jährige stellte bereits beim Bezirksfinale zwei neue Bayerische Altersklassenrekorde auf, im Landesfinale verbesserte er seine eigenen Rekorde über 100 Meter Kraul und Schmetterling und schwamm zu einem neunen Rekord über 100 Meter Rücken. Pierre Martin sagt: „Bechi ist verletzungsbedingt fünf Wochen ausgefallen. Wir sind froh, dass er seine Form wieder gefunden hat.“

Leider konnte sich dieses Jahr keine Mannschaft der Riemerlinger Haie für das Bundesfinale qualifizieren. Doch bereits am kommenden Wochenende geht es für einige Riemerlinger Haie zum ersten Langbahnwettkampf der Saison nach Sindelfingen. Dort versuchen die Athleten bereits einige Pflichtzeiten für nationale sowie Landesmeisterschaften zu schwimmen.  

Zum Seitenanfang