Laura Gülzow und Charlotte Nilsson beim Bezirksvergleich am 26.01.2019 in Münchberg

Beim Bayerischen Vergleich der sieben Bezirke im Schwimmen gingen am 26. Januar 2019 zwei Schwimmerinnen der Riemerlinger Haie in Münchberg an den Start. Die Nachwuchsschwimmerinnen Laura Gülzow (2010) und Charlotte Nilsson (2008) wurden aufgrund ihrer guten Leistungen nominiert, den Bezirk Oberbayern zu vertreten und für Punkte zu kämpfen. Das haben sie erfolgreich gemacht, denn Oberbayern schwamm zum Sieg und präsentierte sich als bester Nachwuchsbezirk in Bayern.

Beim Vergleichswettkampf wurden die Jahrgänge 2008 bis 2010 berücksichtigt. Die 8-jährige Laura Gülzow schwamm 50 Meter Kraul im Einzel und wurde für 6x50 Meter Kraulstaffel eingesetzt. Rückenschwimmerin Charlotte Nilsson hatte gleich fünf Starts und damit einen großen Anteil am Sieg der oberbayerischen Nachwuchsmannschaft. Die 10-Jährige schwamm 200 Meter Rücken im Einzel, startete über die Rückenstrecke bei der 4x50 Meter Lagenstaffel und verhalf der 6x50 Meter Rückenstaffel sowie der 12x50 Meter Kraulstaffel zum Sieg.

Am Ende gewann der Bezirk Oberbayern den Wettkampf mit 258 Punkten und mit 43 Punkten Vorsprung vor dem Bezirk Mittelfranken. Auf Platz drei schwamm die Mannschaft aus Oberfranken mit 200 Punkten.

Haie sprinten auch zu Siegen in Bad Reichenhall

Während Charlotte Nilsson und Laura Gülzow in Münchberg ihr Bestes gaben, stellte sich ein weiteres Haie-Team beim 8. Rupertusthermen - Pokal-Schwimmen in Bad Reichenhall dem letzten Formtest vor dem Mannschaftswettkampf DMS.

Trainer Pierre Martin zeigte sich nach dem Wettkampf zufrieden mit den Ergebnissen seiner Schwimmerinnen und Schwimmer.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war das australische Finale. Die schnellsten sechs Schwimmer über 50 Meter Kraul qualifizieren sich dafür. Dann schwimmen sie im K.O-Modus um den Sieg. Nach jedem 50er fällt der langsamste Schwimmer raus, bis am Schluss nur noch Zwei übrigbleiben und den Sieg ausschwimmen. 

Steffen Büttner musste sich am Schluss knapp geschlagen geben und belegte den zweiten Platz. Sein Bruder Tim Büttner wurde Dritter und Benedikt Bartenschlager erreichte Platz fünf. Bei den Mädels musste sich Mara Sokac ebenfalls geschlagen geben und wurde Zweite. Jette Lenz schwamm auf den dritten Platz. 

Siege gab es in der offenen Wertung für Benedikt Bartenschlager (1989) über 50 und 100 Meter Brust und für Steffen Büttner (1998) über 50 Meter Kraul. Adrien Cara (2000) siegte über 100 Meter Rücken, Schmetterling und Kraul und entschied am Schluss das 200 Meter Lagenfinale ebenfalls für sich. Ann-Kathrin Gerullis (1995) gewann 100 Meter Rücken und Schmetterling.

Robin Firbach schwamm zu Siegen im Jahrgang 2004 über 50 Meter Kraul, Schmetterling und Rücken und 100 Meter Kraul. Mara Sokac war im Jahrgang 2004 über 100 Meter Kraul und Schmetterling nicht zu schlagen und Helena Sedlar siegte über 100 Meter Kraul im Jahrgang 2002. Jette Lenz (2006) schwamm zu Gold über 50 und 100 Meter Kraul, 50 und 100 Meter Schmetterling und entschied das 100 Meter Lagenfinale für sich.

Bereits am Sonntag, 3. Februar 2019, steht für die Haie der DMS auf dem Wettkampfprogramm. 

 

Zum Seitenanfang