Riemerlinger Haie bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019

Viele Trainingskilometer, Formwettkämpfe, Trainingslager und sehr viel investierte Zeit – und das alles für den Saisonhöhepunkt der Jugend, die deutschen Jahrgangsmeisterschaften, in Berlin. Für die Riemerlinger Nachwuchshaie stand vom 28. Mai bis zum 1. Juni 2019 der wichtigste Wettkampf der diesjährigen Saison an. Zehn Schwimmer reisten mit Trainer Pierre Martin und Jens Lunemann in die Hauptstadt, um sich mit der nationalen Schwimmelite zu messen. 

Die Schwimmer des TSV Hohenbrunn-Riemerlings absolvierten in Berlin 41 Starts, stellten dabei viele neue Bestzeiten auf und kehrten mit neun Medaillen in die Heimat zurück. Es war das beste Ergebnis bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften seit dem Jahr 2013. 

„Ich bin sehr stolz auf die ganze Mannschaft. Natürlich besonders auf unsere drei Medaillengewinner, die im Finale ihre mentale Stärke zeigten, aber auch auf die ganze Mannschaft, die die ganze Woche sehr motiviert an den Start gegangen ist“, lobt Trainer Pierre Martin seine Schwimmer. 

Gregor Bechold: der überragende Schwimmer

Der herausragende Athlet der diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften heißt Gregor Bechold (2006). Der 13-Jährige gewann bei den nationalen Titelkämpfen insgesamt sieben Medaillen. Unangefochten zum Titel schwamm der Allrounder über 100 Meter Kraul in 55,08 und 200 Meter Kraul in 2:00,15. Über 100 Meter Schmetterling lieferte er sich ein packendes Duell bis zum Schluss und ist auch über die Strecke in 58,70 neuer Deutscher Jahrgangsmeister. Zur Silbermedaillen schwamm das Nachwuchstalent über 50 Meter Schmetterling in 26,55 und 50 Meter Kraul in 25,36 sowie über 200 Meter Lagen in 2:17,08 und 200 Meter Schmetterling in 2:12,49. „Einfach der Wahnsinn“, sagten die beiden Trainer Jens Lunemann und Pierre Martin. Er stellte dabei auf jeder Strecke einen neuen Bayerischen Altersklassenrekord auf und „zwar nicht nur um eine Sekunde, sondern er steigerte die Rekorde deutlich, meistens um mehrere Sekunden“, erklärt Martin. 

Gregor Bechold wird dreifacher Deutscher Jahrgangsmeister

Mara Sokac und das 50 Meter-Freistil-Drama

Für eine überraschende Medaille sorgte Mara Sokac (2004). Nach ihrem 50 Meter Kraul Vorlauf lag sie zeitgleich mit einer anderen Schwimmerin auf dem achten Platz und musste nach den Vorläufen um den letzten möglichen Platz ausschwimmen. Das packende Ausschwimmen gewann sie schließlich, steigerte sich im Vergleich zum Vorlauf um sechs Zehntel und blieb erstmals unter 27 Sekunden. Im Finale, Sokac startete von einer Außenbahn, zündete sie den Turbo und sprintete in 26,49 Sekunden auf den zweiten Platz und gewann ihre erste nationale Medaille. Eigentlich fingen die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften für Mara Sokac nicht allzu gut an. Denn über 50 Meter Schmetterling verpasste sie das Finale nur um eine Hundertstelsekunde. 

Jette Lenz knackt die Minute 

Jette Lenz (2006) konnte im 100 Meter Kraulfinale das erste Mal in ihrer Karriere die 1-Minute-Marke knacken und sicherte sich in 59,41 Sekunden die Bronzemedaille. Auch über die 200 Meter Kraul qualifizierte sie sich für das Finale und schwamm in neuer persönlicher Bestzeit mit 2:09,46 auf den fünften Platz. Über 50 Meter Kraul schrammte sie in 27,37 um eine Hundertstelsekunde am Podest vorbei und erreichte den undankbaren vierten Platz. Über die 50 Meter Schmetterling schwamm sie trotz Bestzeit knapp am Finale vorbei. 

Bestzeiten für DJM-Neulinge

Für Daniela Ernst (2004) lief es bei den Deutschen Meisterschaften leider nicht so wie erhofft. Die Rückenschwimmerin konnte sowohl über 100 und 200 Meter ihre Leistungen nicht abrufen. Am letzten Tag des Wettkampfes überzeugte sie dann doch noch über die Sprintdistanz, die 50 Meter Rücken. Mit Bestzeit schwamm sie ins Finale, steigerte sich erneut und schwamm in 30,69 auf den sechsten Platz. So war es für Daniela Ernst wenigstens ein versöhnlicher Abschluss bei den Titelkämpfen. 

Elias Pic (2005) schwamm Bestzeit über die 50 Meter Kraul und auf den 13. Platz über 100 Meter Schmetterling. Felix Beckering (2004) steigerte seine Zeiten über 100 Meter Brust und 200 Meter Lagen. 

Christoph Höllriegel (2007), Niclas Bunch (2003), Carolin Seeger (2003) und Sarah Hermeking (2004) haben sich zum ersten Mal in ihrer Karriere für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert. Christoph Höllriegel schwamm über seine Paradestrecke 200 Meter Rücken und mit einer neuen Bestzeit auf den 12. Platz. 

Niclas Bunch steigerte seine Zeit über 100 Meter Kraul auf 55,71. Freistilspezialistin Carolin Seeger schwamm über die 200 Meter Kraul erneut eine Bestzeit und in 2:11,37 auf den 19. Platz. Sarah Hermeking startete über die 50 Meter Brust gut, verlor auf der zweiten Hälfte aber einige Zehntel und konnte ihre Zeit nicht steigern. 

Ergebnisse Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 

Die Schwimmabteilung des TSV Hohenbrunn-Riemerling gratuliert ihren Schwimmern zu den erfolgreichen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften! 

Mitte Juni startet Charlotte Nilsson (2008) noch bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Dortmund und Anfang August finden die Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse in Berlin statt, bei denen die älteren Schwimmer wie Adrien Cara und Sina Wappenschmidt ihren Saisonhöhepunkt haben werden. 

Zum Seitenanfang